TSV Oberkochen e.V. 1903 TSV Oberkochen

TSV Oberkochen e. V. 1903

Leichtathletikabteilung

 

Trainingszeiten

 
Jugendliche*
Montag                                  17.00 - 18.45 Uhr                        EAG Halle
 
Kinder ab 6 Jahre*
Dienstag                                17.00 - 18.00 Uhr                       Schwörzhalle
 
Kinder ab 10 Jahre und Jugendliche*
Dienstag                                17.30 - 18.30 Uhr                        Schwörzhalle
Mittwoch                                17.30 - 18.30 Uhr                        EAG Halle
 
* im Sommer im Carl Zeiss Stadion
 
 

TSV Leichtathletik Wettkampfberichte 2018

 

8. Ellwanger Sparkassen-Meeting am Sa 19.05.2018

 

Kevin Bihlmaier und Max Pfütze wurden am vergangenen Samstag Kreismeister im Vierkampf. Bei diesem Vierkampf mussten Max und Kevin, in den Disziplinen 75m Sprint, Hochsprung, Weitsprung und Ballweitwurf antreten. Die Ergebnisse aus jeder Einzeldisziplin ergeben eine Punktzahl und werden dann zusammengezählt und als Gesamtpunktzahl gewertet. Die Mehrkämpfe begannen schon am Vormittag bei besten Wetterbedingungen.

Für die weibliche Jugend gingen Sara Sümegi W12 und Hanna Schaub W13 an den Start.

Sara belegte in der offenen Wertung von 27 Teilnehmerinnen einen tollen siebten Platz und in der Kreiswertung wurde sie sogar zweite. Hanna belegte in der offenen Wertung von zwanzig Teilnehmerinnen den zehnten Platz und wurde in der Kreiswertung dritte. Ihr fehlten nur vier Punkte für den zweiten Platz. Dennoch eine super Leistung der beiden Mädchen.

Bei der männlichen Jugend gingen Max Pfütze M12 und Kevin Bihlmaier M13 an den Start. Max wurde in der offenen Wertung überlegen erster und somit auch automatisch erster in der Kreiswertung. Er gewann drei Disziplinen und wurde nur im Ballweitwurf zweiter. Kevin belegte in der offenen Wertung knapp hinter dem Dritten den undankbaren vierten Platz. Wurde aber in der Kreiswertung souveräner erster.

(Max Pfütze bei der Siegerehrung)

 

Am Nachmittag begannen dann die Laufzweikämpfe der Altersklasse U12. Dieser Laufzweikampf besteht aus 50m Sprint und einem 800m Lauf. Auch hier werden die Einzelergebnisse zusammengefasst und als Gesamtpunktzahl gewertet.

Für die Mädchen gingen Lisa Bihlmaier W10 und Anja Köhler W10 an den Start. Lisa wurde mit den Zeiten über 50m in 8,93 sek und 800m in 3:19,01 fünfte. Anja wurde mit den Zeiten über 50m in 9,77 sek und 800m in 3.31,60 neunte.

Für die Jungs gingen Robin Schild M10 und Johannes Hoffrogge M10 an den Start. Mit den Zeiten über 50m in 8,25 sek und 800m in 2:59,09 belegte Robin den dritten Platz und lief über die 800m das erste Mal unter 3 Minuten. Johannes wurde mit den Zeiten über 50m in 8,81 sek und 800m in 3:07,39 sechster. Auch Johannes Zeit über die 800m ist sehr gut.

Einen krönenden Abschluss setzte sich dann noch Kevin Bihmaier über seine Paradedisziplin die 800m. Mit dem Vierkampf in den Beinen und leichten Schmerzen im Knie, lief er über die 800m dennoch eine sehr gute Zeit von 2:32,65 und wurde auch über die 800m Kreismeister.

(Kevin Bihlmaier bei der Siegerehrung)

Siege auch durch Nina Augsten und Alina Fürst

 

Auch in der Altersklasse W20 gab es an diesem Tag durch Nina Augsten und Alina Fürst Siege über 100m Hürden und im Dreisprung. Nina, die erst seit dieser Woche wieder in Deutschland ist, war mit ihren Leistungen nicht ganz zufrieden, trotzdem reichte es über 100m Hürden in 14,97sec zum Sieg. Eine halbe Stunde später musste sie über 100m gleich wieder an den Start und lief in ihrem Vorlauf in 12,94sec als dritte durchs Ziel und qualifizierte sich damit für die Endläufe. Da die Endläufe zur gleichen Zeit wie der Weitsprung stattfanden, verzichtete sie auf den Endlauf. Leider gelang ihr dann im Weitsprung kein gültiger Versuch mehr, bei ihren knapp übertretenen Sprüngen landete sie aber bei etwa 5,30m. Alina Fürst startete im Weitsprung und im Dreisprung. In ihrer Spezialdisziplin Dreisprung gelang ihr eine tolle Serie und mit 11,68m holte sie sich überlegen den Sieg. Im Weitsprung, der direkt im Anschluss an den Dreisprung begann, sprang sie mit 5,15m auf den 4. Platz. Wieder einmal Anlaufprobleme hatte im Dreisprung Jenny Gänßler. Ihr gelang kein einziger Sprung vom Brett und so musste sie sich mit der Weite von 9,89m mit dem 3. Platz zufrieden geben.

 

Alina Fürst Regionalmeisterin

 

Bei den Regionalmeisterschaften der Jugend U20 in Uhingen gelang Alina Fürst ein erster großer Erfolg. Mit neuer Bestleistung von 5,25m holte sich Alina den Titel im Weitsprung und auch über 100m gelang ihr mit neuer Bestleistung von 13,08sec der Einzug ins Finale. Wieder mal Probleme mit dem Anlauf beim Weitsprung hatte Jenny Gänßler, bei ihrem besten Sprung von 4,62m sprang sie vor dem Brett ab und verschenkte mindestens 25cm. Über 100m lief sie in 13,70sec durchs Ziel und verpasste damit den Endlauf.

 

Alina Fürst beim Weitsprung

 

Nina Augsten läuft Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften

 

Nina Augsten, die an der Northern Michigan University in Marquette im Staat Michigan studiert und dort hervorragende Trainingsbedingungen hat, steigerte innerhalb eines Siebenkampfes ihre Bestleistung über 100m Hürden auf ganz tolle 14,47sec. Damit erfüllte sie schon zu diesem frühen Zeitpunkt die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften, die dieses Jahr Ende Juli in Rostock stattfinden. Bei den Meisterschaften der Staaten, die an den großen Seen liegen, belegte sie im Siebenkampf mit 4338 Punkten einen tollen 5. Platz. Dabei lief sie mit 14,47sec die beste Hürdenzeit, lief über 200m schnelle 25,91sec und sprang 5,33m weit. Leider blies der Rückenwind im Weitsprung und über 200m etwas zu stark, so dass diese Leistungen keinen Einzug in die Bestenliste erlauben. Mit ihrer Siebenkampfleistung und ihrer Hürdenzeit liegt sie zurzeit an 1. Stelle der Württembergischen Bestenliste. Einen Tag später lief sie dann im Endlauf ein herausragendes Rennen und holte sich den 3. Platz über 100m Hürden mit der Superzeit von 13,95sec. Aber leider war auch bei diesem Rennen der Rückenwind zu stark, damit zeigt Nina aber in welche Regionen es dieses Jahr gehen kann. Ab nächste Woche wird Nina wieder in Deutschland sein und für den TSV an den Start gehen.

 

 

Regionalmeisterschaften U14 in Schwäbisch-Gmünd

 

Am vergangenen Samstag fanden in Schwäbisch Gmünd die Regionalmeisterschaften für die Altersklasse U14 statt. Leider konnten ein paar Athletinnen und Athleten krankheitsbedingt nicht teilnehmen. So traten für den TSV Oberkochen mit Samuel Friedel, Max Pfütze und Sara Sümegi, nur drei Teilnehmer an.

 

Gleich zu Beginn musste Samuel Friedel in der Altersklasse M13 im Hochsprung gegen eine sehr starke Konkurrenz antreten. Hier zeigte Samuel nicht nur dass er ein guter Hochspringer ist, sondern auch sehr nervenstark sein kann. Bei der Höhe von 1,48 m gab es schon eine erste Vorentscheidung. Diese Höhe übersprangen nur Samuel und Levin Wagenblast von der LG-Staufen. Bei der Höhe von 1,52 m kam es dann zur Entscheidung. Beide rissen in ihren ersten zwei Versuchen. Nun hatten beide nur noch einen Versuch. Samuel begann und war schon fast über der Latte, als er mit der rechten Ferse an der Latte hängen blieb und riss. Nun war Levin Wagenblast an der Reihe. Wenn er auch reisen würde, hätte Samuel gewonnen. Levin bewies aber auch dass er starke Nerven hat. Er übersprang die Höhe von 1,52 m und wurde somit Regionalmeister. Samuel erreichte mit seiner neuen Bestleistung von 1,48 m einen tollen zweiten Platz. Im Weitsprung wurde er mit 4,46 m fünfter und im Sprint erreichte er über die 50 m, mit einer Zeit von 7,71 Sek den 3. Platz.

 

Samuel Friedel bei der Siegerehrung im Hochsprung

 

Auch Max Pfütze zeigte in der Altersklasse M12 eine sehr gute Leistung. Im Weitsprung legte er gleich im ersten Versuch eine super Weite mit 4,62 m vor, konnte sich aber in den weiteren fünf Versuchen leider nicht mehr steigern. Dennoch erreichte er mit dieser Weite einen sehr guten 3. Platz. Über 50 m Sprint konnte sich Max mit der zweitschnellsten Zeit für das A-Finale qualifizieren. Im A-Finale bot er dann den Zuschauern einen tollen Zweikampf gegen den starken Leon Hofmann von der LG-Staufen. Mit einer Zeit von 7,49 Sek und einem sehr knappen Rückstand von 0,26 Sek erreichte Max einen tollen 2. Platz.

 

Max Pfütze bei der Siegerehrung im Sprint

 

Als einziges Mädchen aus Oberkochen trat Sara Sümegi in der Altersklasse W12 an. Sara nahm nur über 50 m Sprint teil, da sie zur Zeit etwas Probleme mit der Hüfte hat. In dieser Riege traten 34 Teilnehmerinnen an. Sara zeigte beim Start Nerven und kam sehr spät aus dem Startblock raus. Am Ende erreichte sie mit einer Zeit von 8,38 Sek den 18. Platz und verfehlte den C-Finallauf um knappe 0,05 Sek.

 

Robin Schild und Till Lattermann bestätigen ihre Leistungen beim Nikolaus-Hallensportfest in Ulm

 

Auch dieses Jahr waren die Oberkochener Athletinnen und Athleten beim Nikolaus-Hallensportfest in Ulm vertreten. Der Wettkampf fand am vergangenen Freitag den 08.12.2017 statt und war für die Altersklassen U8 – U12. Dieser wurde als Dreikampf (Sprint 30, 40 und 50m/ U8 – U12, Weithochsprung/ U8 und U10, Scheerhochsprung/ U12, Heulerwerfen/ U8-U12) ausgetragen.

Hier wurden Robin Schild und Till Lattermann wie im Vorjahr jeweils erster in ihrer Altersklasse. In der Altersklasse U8 erzielte unsere jüngste Teilnehmerin Pia Hoffrogge einen hervorragenden 3. Platz.

 

Leider wurden dieses Jahr nur die ersten drei Platzierungen der jeweiligen Altersklassen bekannt gegeben. Auch bei einer Nachfrage verweigerten die Ulmer Veranstalter eine Auskunft. Schade, da die Kinder doch alle wissen wollten welchen Platz sie erreicht haben.

 

Dennoch ein Lob an den Veranstalter, der den Wettkampf organisatorisch und zeitlich gut im Griff hatte. Nach den Wettkämpfen bekamen alle Kinder bei der Siegerehrung vom Nikolaus eine Urkunde und ein kleines Geschenk überreicht.

 

Die Teilnehmer U8 – U12

Hintere Reihe von links: Lisa Bihlmaier, Till Lattermann, Robin Schild, Johannes Hoffrogge, Laurin Art, Mittlere Reihe: Kira Konetzky, Emetiissa Hamidou, Tony Konetzky, Raphaela Lebzelter Vordere Reihe: Betreuerin Bernadeth Hoffrogge, Anavay Hamidou, Pia und Beatrice Hoffrogge und Elia Ehm

 

Nachwuchs Hallensportfest in Ulm

 

Am Samstag den 09.12.2017 fand in Ulm das Nachwuchs Hallensportfest statt. An dieser Veranstaltung nehmen Athletinnen und Athleten im Alter von 12 – 19 Jahren teil.

Hier erreichte Max Pfütze in der Altersklasse M12 den 1. Platz im Sprint über 60 m und im Weitsprung den 2. Platz. Samuel Friedel wurde in der Altersklasse M13 im Hochsprung dritter und verbesserte seine persönliche Bestleistung auf 1,41 m.

 

In der Altersklasse M12 Erreichte Max Pfütze im Weitsprung einen sehr guten zweiten Platz. Er verfehlte den ersten Platz mit einer Weite von 4,37m um nur 5 cm gegen seinen ewigen Mitkonkurrenten Herrmann Raik von der LG Brenztal. Im Sprint über 60 m konnte er dann Herrmann Raik mit einer Zeit von 8,80 Sek und einem Vorsprung von 0,07 Sek schlagen und wurde hier erster.

Max Pfütze beim Sprint über 60 m

 

Samuel Friedel und Kevin Bihlmaier traten in der Altersklasse M13 an. Im Hochsprung wurde Samuel dritter mit einer Höhe von 1,41 m und Kevin sechster mit einer Höhe von 1,38 m. Über die 60 m Sprint wurde Kevin siebter mit 9,03 Sek und Samuel elfter mit 9,19 Sek. Beim Weitsprung erreichte Kevin den 9. Platz mit 4,27 m und Samuel den 10. Platz mit 4,20 m.

Samuel Friedel beim Versuch über 1,44 m

 

Christoph Marianek startete in der Altersklasse M15 und erreichte über die 60 m Sprint den 16. Platz mit einer Zeit von 8,84 Sek und im Weitsprung den 13. Platz ohne Wertung.

 

Bei den weiblichen Teilnehmerinnen in der Altersklasse W12, erreichte Sara Sümegi in ihrem ersten Wettbewerb den 21. Platz über die 60 m Sprint mit einer Zeit von 9,92 Sek und im Weitsprung den 10. Platz mit 3,86 m.

 

Hanna Schaub belegte in der Altersklasse W13 über die 60 m Hürden den 17. Platz mit einer Zeit von 13,02 Sek. Im Hochsprung wurde sie zwölfte mit einer Höhe von 1,23 m. Und im Weitsprung belegte sie den 13. Platz mit einer Weite von 3,85 m.

 

In der Altersklasse W14 belegte Hannah Wunderle im Sprint über 60 m den 30. Platz mit einer Zeit von 9,47 Sek und im Weitsprung den 19. Platz mit einer Weite von 3,97 m.

 

Jenny Gänßler belegte in der Altersklasse wJ U20 im Sprintdreikampf einen guten 6. Platz. Dieser Wettbewerb besteht aus zwei Läufen über 30 m fliegend und einem Lauf über 60 m.

 

 

Wir trainieren noch bis 20.12.2016 danach sind Ferien. Trainingsbeginn ist wieder ab dem 09.01.2018

 

Wir Trainer möchten uns an dieser Stelle bei allen Sportlerinnen und Sportlern, für ihre Bemühungen im Training und die guten Leistungen bei den Wettkämpfen bedanken. Auch möchten wir uns bei den vielen Eltern bedanken, die unsere Sportler zu ihren Wettkämpfen begleiten und dadurch auch sehr unterstützen.

Wir wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes und glückliches neues Jahr.

 

U10 Gewinnt souverän den Team-Wettkampf in Aalen

 

Bei der Ostalbiade der Jahrgänge U10 (2008/-09) und U8 (2010/-11/-12) am 19. November 2017 in Aalen, belegten die Leichtathleten des TSV-Oberkochen im Team-Wettkampf mit der Mannschaft U10 den 1. Platz und mit der Mannschaft U8 den 6. Platz.

 

Mannschafts-Wettkampf U8

Das U8-Team aus Oberkochen wurde mit einem weiteren Team aus Wasseralfingen zusammengelegt, da beide Vereine nur fünf Kinder in dieser Altersklasse melden konnten und ein Team aus mindestens 6 und maximal 11 Kindern bestehen muss. Nach den ersten beiden Disziplinen, dem Zielweitsprung und dem Heulerweitwurf, lag das noch sehr junge Team an erster Stelle. In der dritten Disziplin dem Tandem-Team-Biathlon müssen immer zwei Kinder miteinander eine große Runde zu einem Schießstand laufen. Dort angekommen, muss mit sechs Bällen versucht werden, drei Hütchen von einem Kasten abzuschießen. Für jedes noch stehengebliebene Hütchen muss eine kleinere Strafrunde gelaufen werden. Danach geht es weiter zum abklatschen der nächsten zwei Paarungen. Insgesamt müssen sechs Runden mit je einem Schießen absolviert werden. Leider rutschte das Team Oberkochen/Wasseralfingen durch die noch große Wettkampfunerfahrenheit einiger Wasseralfinger Kinder auf den sechsten Platz ab. Dennoch können die Athletinnen aus Oberkochen stolz auf ihre Leistung sein.

 

Die Teilnehmer U8:

Von links: Betreuerin Bernadeth Hoffrogge, Pia Hoffrogge, Selvi Gül, Kira Konetzky, Beatrice Hoffrogge, Alexandra Lysenkova und Betreuerin Alena Lysenkova

 

Mannschafts-Wettkampf U10

Bei der U10 mussten die Kinder fünf Disziplinen absolvieren. Zonenweitsprung, Heulerweitwurf, 30m Hindernis-Pendelstaffel, Wechselsprünge und dem abschließenden Tandem-Team-Biathlon.

Beginnend mit den Wechselsprüngen zeigte sich schon die große Motivation, mit der das Oberkochener Team an den Start ging. Mit superschnellen Zeiten hüpften sie im Dreierwechsel durch die Ringe und dominierten schon jetzt vor den neun anderen Teams. Bei der Pendelstaffel konnten Sie sogar den Vorsprung weiter ausbauen. Nach Zonenweitsprung und Heulerwerfen belegten die Oberkochener souverän den ersten Platz.

Beim abschließenden Tandem-Team-Biathlon wurde es dann noch deutlicher. Die ersten beiden Läufer Robin Schild und Johannes Hoffrogge zogen den Verfolgern auf und davon. Auch beim Schießen warfen sie Fehlerfrei und konnten mit einem sehr großen Vorsprung ans nächste Team übergeben. Aber auch die anderen Paarungen zeigten sich von ihrer besten Seite. Mit insgesamt nur drei Fehlschüssen (3 Strafrunden) und top Laufleistungen, wurden die Oberkochener auch in dieser Disziplin erster. Eine absolute Topleistung der jungen Athletinnen und Athleten, die sich hier mit einem souveränen 1. Platz belohnten.

 

Die Teilnehmer U10:

Hintere Reihe: Melissa Roteker, Lisa Bihlmaier, Laurin Art, Nela Rupp, Raphaela Lebzelter, vordere Reihe: Robin Schild, Johannes Hoffrogge, Tony Konetzky, Alexander Juschkin, Max Peters

 

 

Am Freitag dem 08.12.2017 um 15.30 Uhr findet in Ulm wieder der traditionelle Nikolauswettkampf statt. Dies betrifft die Jahrgänge U12 2007/08, U10 2009/10 und U8 20011/12. Wer mitmachen möchte, meldet sich bitte bis spätesten Mittwoch 29.11.2017 bei Uwe Marianek an.

 

 

Alina Fürst springt 11,56m im Dreisprung

 

An den letzten beiden Wochenenden fanden mehrere Sportfeste mit Oberkochener Beteiligung statt. Am 28.5. fanden in Heilbronn die Baden-Württembergischen Meisterschaften der U23 Junioren und der U18 Jugend statt. Alina Fürst und Nina Augsten starteten bei den U23 und Jenny Gänßler und Jule Abele bei der U18. So richtig läufts bei Nina noch nicht, aber ihre Leistungen reichten trotzdem noch zum 6. Platz über 100m Hürden. Mit ihrer Zeit von 15,19sec war sie nicht zufrieden, aber mit dieser Leistung hat sie sich für die Deutschen Meisterschaften in Ulm Anfang August qualifiziert. Auch Alina war an diesem Tag nicht ganz zufrieden, aber auch die 11.13m reichten für den Endkampf und am Ende zum 8. Platz. Leider waren wieder einmal knapp übertretene Versuche sehr viel weiter, so dass man hoffen kann, dass auch sie sich für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifizieren kann. Jule kam mit 10,55m ebenfalls in den Endkampf des Dreisprungs, musste aber wegen einer Fussverletzung den Wettkampf nach dem 4. Versuch abbrechen und belegte einen guten 7. Platz. Über 200m lief sie bei hochsommerlichen Temperaturen nahe an ihre Bestzeit heran und gewann ihren Vorlauf souverän in 26,92sec. Damit lag sie am Ende auf dem 16. Platz bei 34 Teilnehmerinnen. Jenny, die immer noch Rückenprobleme hat, kam leider nicht in den Endkampf des Dreisprungs und wurde nur Elfte. Auch bei ihr war der beste Sprung knapp übergetreten, sonst wäre auch sie sicherlich in den Endkampf der besten Acht gekommen. Bei den Meisterschaften des Kreises Heidenheim gingen dann Alina und Jenny im Heidenheimer Sportpark wieder im Dreisprung an den Start. Mit ganz tollen 11,56m sprang Alina eine neue Bestleistung und die grösste Weite und nähert sich der Qualifikationsweite von 11,80m immer mehr. Mit ihrer Weite liegt sie in der aktuellen U20 Bestenliste in Deutschland an 11. Stelle. Leider gelang Jenny kein einziger guter Sprung und so war sie mit ihrer Weite von 9,97m überhaupt nicht zufrieden. Am vergangenen Samstag fand in Essingen das Wagenblastmeeting statt, bei dem wieder einmal Kevin Bihlmaier glänzen konnte. Über 75m steigerte er seine Bestleistung auf tolle 11,03sec und über 800m lief er wieder einmal allen davon und mit 2:32,45min wieder ganz nah an seine Bestleistung heran. Jule startete über 100m und 200m. Mit 13,51sec bei mehr als 2m Gegenwind verpasste sie knapp den Endlauf über 100m, dafür lief sie aber mit 27,06sec über 200m auf den 3. Platz. Nina lief über 100m 13,16sec und war damit bei der U20 zweitschnellste, aber mit ihrer Zeit nicht ganz zufrieden. Jenny ging noch im Weitsprung an den Start, kam bei starkem Gegenwind aber nicht weiter als 4,62m und belegte den 10. Platz.

 

Kevin Bihlmaier

 

Regional Nachwuchsmeisterschaften in Ulm

 

Bei den diesjährigen Regional Nachwuchsmeisterschaften, am Sonntag den 30. April in Ulm, gingen für den TSV Oberkochen Leni Oswald, Hannah Wunderle, Hanna Schaub, Christoph Marianek und Kevin Bihlmaier an den Start. Hier wurde Kevin Bihlmaier Regionalsieger über die 800m in der Altersklasse M12.

 

In der Altersklasse M14 musste Christoph Marianek beim Weitsprung zum ersten Mal vom Brett abspringen. Die Athleten hatten alle an diesem Tag mit dem starken Wind zu kämpfen was das Ganze nicht leichter machte. Christoph wurde elfter mit einer Weite von 3,73m. Beim 100m Vorlauf hatte die zweite Gruppe, in der auch Christoph war, leider Pech. Nach dem Zieleinlauf versagte die Zeitmessanlage und die Gruppe musste noch einmal über die 100m Distanz laufen. Christoph verfehlte das Finale um nur 12 Hundertstel und wurde am Ende neunter.

 

Kevin Bihlmaier ging in der Altersklasse M12 an den Start. In seiner ersten Disziplin Kugelstoßen wurde er mit einer Weite von 7,00m fünfter und verbesserte damit seine persönliche Bestleistung. Im Weitsprung belegte er mit 4,06m den siebten Platz. Über die 75m qualifizierte sich Kevin mit der drittbesten Zeit von 11,60sek und konnte im Finale den dritten Platz verteidigen. Zum Schluss ging Kevin noch über die 800m an den Start. Nach 200m hatte Kevin auf den noch führenden einen größeren Abstand da er beim Überholen in der ersten Kurve stark behindert wurde. Das lies Kevin aber kalt und er fing an das Tempo zu erhöhen. Am Schluss lief er mit einem sicheren Vorsprung und einer Zeit von 2:43,79 als erster über die Ziellinie und wurde Regionalmeister.

 

Bei den Mädchen in der Altersklasse W12 ging Hanna Schaub an den Start. In ihrer ersten Disziplin Ballwurf belegte sie mit einer Weite von 32,50m einen tollen fünften Platz. Beim 60m Hürdenlauf lief es dann nicht so gut für Hanna. Eine leichte Versen Verletzung machte sich schon beim Aufwärmen bemerkbar und wurde im Verlauf des Hürdenlaufes immer schlimmer. Hanna wurde am Ende mit einer Zeit von 13,91sek zwölfte. Den anschließenden Hochsprung musste sie dann verletzungsbedingt absagen. Beim Kugelstoßen belegte Hanna den zehnten Platz mit einer Weite von 4,84m weit unter ihrer Bestweite.

 

In der Altersklasse W13 gingen Hannah Wunderle und Leni Oswald über 60m Hürden an den Start. Leni Oswald belegte mit 12,98sek den zwölften Platz und Hannah mit 13,61sek den dreizehnten Platz. Beim anschließenden Weitsprungwettbewerb gingen gleich 40 Teilnehmerinnen an den Start. Hier ein großes Kompliment an den Veranstalter der diesen Wettbewerb sehr zügig und professionell durchgezogen hat. Leni wurde mit einer Weite von 4,47m sechste und Hannah mit 3,60m vierunddreißigste. Über die 75m gingen 37 Teilnehmerinnen an den Start. Leider konnten sich Leni mit einer Zeit von 11,52sek und Hannah mit 12,24sek nicht für den Finallauf qualifizieren. Leni machte dann noch beim Kugelstoßen mit, wo sie mit einer Weite von 5,70m den vierzehnten Platz belegte.

 Kevin Bihlmaier, Christoph Marianek, Leni Oswald, Hannah Wunderle und Hanna Schaub

 

 

Bahneröffnung in Unterkochen

 

Bei der diesjährigen Bahneröffnung am Samstag den 29. April in Unterkochen, wurde Till Lattermann erster über 50m Sprint und erster beim 80gr Ballwurf. Nicht nur gegen starke Konkurrenten, sondern auch gegen den eisigen Wind mussten die Athleten in den Disziplinen 50m Sprint, 80gr Ballwurf und Weitsprung an den Start gehen.

 

In der Altersklasse M11 zeigte Max Pfütze eine und gute bis sehr gute Leistung. Im Weitsprung wurde er zweiter mit einer Weite von 4,00 Metern. Beim Ballwurf konnte er im letzten Wurf seine persönliche Bestleistung auf 39,5 Meter verbessern und belegte mit dieser Weite einen guten fünften Platz. In seiner Paradedisziplin über 50m Sprint verschenkte er den zweiten, wenn nicht sogar den ersten Platz, da er während des Rennens sich wieder einmal zu seinen Mitstreitern drehte und dadurch wertvolle Hundertstel verschenkte. Am Ende wurde er dritter mit einer Zeit von 7,75 sek. Die Bestzeit in dieser Altersklasse war 7,60sek.

 

In der Altersklasse M10 zeigte Till Lattermannn seine ganze Klasse. Beim Weitsprung erreichte er mit einer Weite von 3,54m einen tollen dritten Platz mit dem er allerdings nicht zufrieden war. Im Ballwurf wollte er es dann doch allen zeigen. Im dritten Versuch haute er einen Wurf mit einer Weite von 38,5m heraus und wurde am Ende erster. Auch im Sprint über 50m zeigte Till seinen Siegeswillen und rannte den Verfolgen mit einer Zeit von 8,31sek einfach davon und wurde auch hier erster.

 

In der Altersklasse W10 nahm Lisa Bihlmaier teil. Sie war mit neun Jahren die jüngste Teilnehmerin im Feld. Für die Altersklasse W9 gab es leider keine Riege, dennoch wollte Lisa mitmachen und startete daher in der Altersklasse W10. Beim Ballwurf kam Lisa sogar ins Finale und belegte am Ende einen tollen siebten Platz. Beim Sprint über 50m wollte sie erst aus dem Stand starten, damit sie sich die Ohren zu heben konnte wenn der Starter mit der Pistole den Startschuss gab. Nach kurzem zureden startete Lisa aber dann doch aus dem Startblock und meisterte ihren ersten Sprint mit 9,82sek und einem zwölften Platz. Im Weitsprung belegte sie mit 2,89m den zehnten Platz. Großes Kompliment für Lisa in ihrem ersten Einzelwettbewerb und der doch älteren Konkurrenz.

Lattermann, Max Pfütze, Lisa Bihlmaier Hinten: Trainer Uwe Marianek

 

Gelungener Saisonstart für Nina Augsten

Am vergangenen Samstag starteten fünf Jugendliche des TSV bei den Regionalmeisterschaften der Aktiven, Jugend U20 und U18 und kehrten mit drei Meisterschaften, mehreren zweiten und dritten Plätzen nach Hause. Gespannt war man nach einer sechsmonatigen Wettkampfpause wegen einer Verletzung auf den ersten Start von Nina Augsten. Und gleich im ersten Lauf über 60m Hürden zeigte Nina, dass sie wieder voll da ist. Mit großem Vorsprung lief sie mit der Klassezeit von 9,00sec als erste durchs Ziel und holte sich die Regionalmeisterschaft und schaffte gleich die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften, die Ende Februar in Sindelfingen stattfinden. Viel Pech hatte Nina bei ihren beiden anderen Wettkämpfen über 60m und im Weitsprung. Mit 5,31m gelang ihr eine neue tolle Bestleistung, belegte aber mit der gleichen Weite wie die Erste nur den 2. Platz. Im Sprint wurde sie in 8,10sec wieder nur Zweite, wieder mit der gleichen Leistung wie die Erste. Hier fehlten nur ein paar tausendstel zum Sieg. Auch Alina Fürst hatte sich an diesem Tag viel vorgenommen, doch schon beim ersten Wettkampf, dem Hochsprung verletzte sie sich so schwer, dass sie den Hochsprungwettkampf abbrechen musste und auch an keinen anderen Disziplinen mehr teilnehmen konnte. Trotzdem holte sie sich den Titel im Hochsprung mit guten 1,55m, aber beim ersten Versuch über 1,58m, den sie nur ganz knapp riss, verletzte sie sich am Knöchel und musste aufgeben. Jenny Gänßler holte sich dann am Ende des Wettkampftages noch den Titel im Dreisprung mit 10,52m vor ihrer Vereinskameradin Jule Abele mit 10,47m. Die weiteren Wettkämpfe von Jenny verliefen leider nicht so gut, so schied sie über 60m in 8,70sec schon im Vorlauf aus, und im Weitsprung gelangen ihr lediglich 4,67m und der 7. Platz. Besser erging es Jule, die über 60m Hürden mit neuer Bestleistung von 9,60sec den 3. Platz belegte und über 60m mit ebenfalls neuer Bestleistung in 8,40sec den 7. Platz belegte. Anais Bustaus steigerte sich über 60m im Vorlauf auf 8,98sec, verpasste aber ebenfalls den Endlauf und im Weitsprung hatte sie Anlaufprobleme, sie verschenkte bei jedem Sprung 40-50cm und kam so nur auf den 15. Platz.

 

Von links: Alina Fürst, Nina Augsten, Jenny Gänßler, Jule Abele, Anais Bustaus mit ihrem Trainer Michael Knopf

 

TSV Oberkochen mit guten Leistungen bei den Regio Nachwuchs Hallenmeisterschaften in Ulm

 

Bei den diesjährigen Regio Nachwuchs Hallenmeisterschaften, am Freitag den 15. Januar in Ulm, gingen für den TSV Oberkochen Leni Oswald, Hanna Schaub, Samuel Friedl und Kevin Bihlmaier an den Start. Der Wettbewerb bestand aus den folgenden Einzeldisziplinen: Hochsprung, Weitsprung, 60m Sprint, 60m Hürden und 3Kg Kugelstoßen.

Bei den Mädchen W13 ging Leni Oswald über 60m Hürden an den Start. Leider blieb sie an der vierten Hürde hängen und kam so stark ins Trudeln, dass sie den Anschluss an die anderen Läuferinnen nicht mehr halten konnte. Hinzu kam noch, dass ihre alte Fersenverletzung wieder stärker wurde und sie danach kaum noch mit dem Fuß auftreten konnte. Dennoch versuchte sie weiterzumachen und ging in die zweite Disziplin zum Kugelstoßen. Hier zeigte Leni eine gute Leistung und belegte mit 6,13m den 14. Platz. Für die weiteren Disziplinen, wie Sprint und Weitsprung, konnte Leni dann leider nicht mehr antreten, da die Schmerzen am Fuß doch zu groß waren.

Hanna Schaub startete bei den Mädchen W12. Sie ging auch schon etwas angeschlagen in den Hochsprung Wettbewerb. Mit der besten Hochsprungtechnik konnte sie mit der Konkurrenz bis zu einer Höhe von 1,20m mithalten. Aber dann machten sich doch auch bei ihr die Schmerzen im Fuß bemerkbar, so dass sie beim Abspringen nicht mehr mit voller Kraft auftreten konnte. Hanna belegte dennoch einen guten 8. Platz.

Beim Kugelstoßen erreichte Hanna leider nur sehr knapp den undankbaren vierten Platz. Mit einer Weite von 6,02m war sie zwar weitengleich mit der Drittplatzierten, aber ihre zweitbeste Weite war leider vier Zentimeter kürzer als die der Drittplatzierten. Auch Hanna konnte wegen ihrer Fußprobleme an keiner anderen Disziplinen mehr teilnehmen.

Bei den Jungs M12 lief es da schon besser. Hier traten Samuel Friedl und Kevin Bihlmaier an. Samuel ging in seiner ersten Disziplin, beim Hochsprung an den Start. Hier verfehlte er nur sehr knapp den zweiten Platz, da er einmal mehr die Latte riss als der Zweitplatzierte und somit dritter mit einer Höhe von 1,32m wurde.

Beim anschließenden Vorlauf über 60m Sprint gingen dann beide Jungs ins Rennen. Hier konnten sich beide für das Finale qualifizierten. Im Finale wurde Kevin vierter mit einem Rückstand von nur 0,05 Sek zum Drittplatzierten. Samuel wurde achter. Weiter ging es mit Weitsprung. Die  Konkurrenz war in diesem Teilnehmerfeld sehr groß. Samuel belegte mit 4,15m einen tollen fünften Platz und Kevin wurde mit 4,34m wieder nur sehr knapp vierter. Knapp deshalb, da die vier Besten innerhalb von fünf Zentimetern beieinander lagen.

In der letzten Disziplin Kugelstoßen drehten Samuel und Kevin noch einmal auf. Samuel wurde erster mit einer Weite von 6,52m und Kevin zweiter mit 6,51m.

Insgesamt haben beide bei diesem Wettkampf sehr gute Leistungen gezeigt, worauf sie auch sehr stolz sein können.

 

Siegerehrung Kugelstoßen mit Samuel Friedl


Zum Seitenanfang